Unsere Praxisaktivitäten –

Wir schließen die Lücke zwischen Wissenschaft und Praxis.

Der Lehrstuhl für Strategie und Marketing ist in Lehre sowie Forschung bestrebt, praxisrelevante Fragestellungen zu bearbeiten. Insbesondere die Nutzbarmachung der Erkenntnisse im Bereich der Forschung hat den Know-how-Transfer zwischen Wissenschaft und Praxis zum Ziel und entspricht dem Gestaltungsziel unserer Forschungsprojekte.

Einen engen Praxisaustausch streben wir durch unterschiedliche Kooperationen an:

Newsletter

Melden Sie sich für unseren Newsletter an, um mehr über die Aktivitäten unseres Lehrstuhls und unsere Kooperationen mit verschiedenen Unternehmen zu erfahren.

Jetzt abonnieren!

Unsere Kooperationen

Austausch zwischen Wissenschaft und Praxis –
Dialog, Lösungen, und Wissenstransfer.

Die Verzahnung von Wissenschaft und Praxis ist ein wichtiges Grundprinzip der strategischen Ausrichtung des Lehrstuhls für Strategie und Marketing. Unser Anliegen ist es, neueste Erkenntnisse aus der Forschung auch für Unternehmen nutzbar zu machen. 

Daher bieten wir folgende Angebote für Unternehmen an:

  • Workshops
  • Vorträge
  • Beratungsgespräche
  • Kooperations projekte

Alle Veranstaltungen werden von Herrn Prof. Dr. Fassnacht geleitet und sind auf die spezifischen Fragestellungen und individuellen Bedürfnisse des Unternehmens zugeschnitten. Durch die wissenschaftlichen Forschungsschwerpunkte des Lehrstuhls besteht in folgenden Bereichen besondere Expertise:

  • Preismanagement
  • Handelsmarketing
  • Markenmanagement undOmnichannel Business

Prof. Fassnacht und Team zeichnen sich insbesondere durch eine enge Verzahnung von Wissenschaft und Praxis aus. Um der steigenden Nachfrage der Praxis nach strategischen Empfehlungen vor dem Hintergrund der Herausforderungen der Digitalisierung zu begegnen, bieten wir auf Anfrage eine wissenschaftliche Beratung an. Kontaktieren Sie uns gerne, um mögliche individuelle Lösungen für Ihr Problem besprechen zu können.

Art der Kooperation: Disserationskooperation

Doktorand: Jonas Schütz

Projektbeschreibung: Der laufende Prozess der Digitalisierung revolutionierte den internationalen Einzelhandelsmarkt. Obwohl die Anzahl an Internetkäufen erheblich steigt und große Onlineplattformen wie Amazon unglaublich erfolgreich sind, ist die Autoindustrie eher gehemmt. Autos werden immer noch offline durch Vertragshändler verkauft, die relativ großen Handlungsspielraum haben, zum Beispiel im Bezug auf Preispolitik, Marketing, etc. Deshalb müssen Autohersteller, für den Fall, dass sie eine standardisierte digitale Verkaufsplattform einrichten wollen, auf die Interessen beider Parteien Rücksicht nehmen. Zudem erhöhte das vermehrte Aufkommen von Preisvergleichplattformen wie zum Beispiel truecar.com die Preistransparenz drastisch. Deshalb fühlen sich Autohersteller und deren Vertragshändler machtlos, diesem subjektiv wachsenden Preisdruck entgegenzuwirken. Den Händlern gelingt es kaum, die MRSPs durchzusetzen, die die Autohersteller vorgeben, sodass sie oftmals hohe Rabatte gewähren. Diese Umstände enden oft in einer Abwärtsspirale der Preise und bedroht so die Positionierung insbesondere der Premium- und Luxusautohersteller. Die Dissertation von Jonas Schütz befasst sich mit dem Premiumsegment.

Um die Premiumpositionierung eines Autoherstellers zu sichern, ist es notwendig, einen Wert zu schaffen und an seine Kunden zu vermitteln, denn ein Wert ist das einzige Mittel, sich von diesen Plattformen zu differenzieren, die den günstigsten Preis als Alleinstellungsmerkmal haben.

Der Lehrstuhl für Marketing und Handel ist stets bestrebt, praxisrelevante Fragestellungen zu bearbeiten. Die Doktorandinnen und Doktoranden führen daher schon in frühen Stadien Expertengespräche mit Vertretern der Praxis durch, um die Praxisrelevanz ihrer Forschungsfragen sicherzustellen. Auch bei der Datenerhebung arbeiten wir eng mit Unternehmen zusammen.

Einige unserer Kooperationspartner sind im Folgenden aufgeführt:

  • Douglas
  • SHISEIDO
  • Hugo Boss
  • Henkel
  • L’Oréal
  • Vorwerk
  • Adidas AG
  • Grohe
  • Audi AG
  • Porsche
  • Mercedes-AMG
  • Mercedes-Maybach
  • Brabus GmbH
  • Simon, Kucher & Partners
  • Bain & Company
  • A.T. Kearney
  • Breuninger GmbH & Co.
  • Amazon
  • Metro AG
  • Real
  • Montblanc International GmbH
Gastvorträge & Real Life Cases

Interessante Gastredner und reale Anwendungsfälle –
Relevant und brandaktuell.

Wir unterstützen und fördern einen aktiven Austausch mit der Unternehmenswelt. Dieser ist nicht nur essenziell für unsere einflussreiche Forschung, sondern trägt auch entscheidend zu den exzellenten Lehrveranstaltungen bei.

Gastredner aus der freien Wirtschaft leisten hierzu einen wertvollen Beitrag. Wenn Sie Interesse daran haben, auch einen Gastvortrag an der WHU zu halten, nehmen Sie gerne Kontakt zu uns auf.

Um unsere Lehrveranstaltung so praxisrelevant wie nur möglich zu halten, nutzen wir so genannten "Real Life Cases“. Unsere Studierenden erarbeiten hier Lösungen zu aktuellen unternehmerischen Herausforderungen. So entsteht eine Win-win-Situation für Studierende und unsere Partnerunternehmen. Die Studierenden haben die Möglichkeit, ihre gerade erlernten Theorien, Konzepte und Methoden in den Cases anzuwenden und ihre Ergebnisse anschließend dem Management zu präsentieren. Unsere Partner sind Porsche, Henkel, L´Oreál Luxe, Grohe, Weber und Vorwerk.

Vorträge von Prof. Dr. Martin Fassnacht

Vorträge von Prof. Dr. Martin Fassnacht –
Einsichten in die Welt des Marketings.

Prof. Dr. Martin Fassnacht ist ein gefragter Experte im Bereich des Marketings. Seine Reden machen deutlich, wie wissenschaftliche Erkenntnisse heute im Unternehmensmarketing angewandt werden können.

Aktuelle Reden von Prof. Dr. Fassnacht

Kontaktieren Sie uns für mehr Informationen

Zentrum für Marktorientierte Unternehmensführung

Wir fördern erfolgreiche Kooperationen zwischen der Hochschule und Unternehmen.

Das ZMU, Zentrum für Marktorientierte Unternehmensführung, adressiert den wachsenden Bedarf von Firmen, sich erfolgreich am Markt zu positionieren, insbesondere in Zeiten steigenden intensiven Wettbewerbs und marginaler Wachstumsraten.

ZENTRUM FÜR MARKTORIENTIERTE UNTERNEHMENSFÜHRUNG